FRIEND No 3 wieder lieferbar
     FRIEND No 3 wieder lieferbar
Warenkorb

Liebe Leser, eines vorweg...

...Corporate Social Responsibility/Nachhaltigkeits Management kann kein einzelnes Projekt sein. Darüber hinaus ist es auch kein „one fits all“ Ansatz und es gibt auch nicht nur eine einzige Definition. Vielmehr ist CSR als ein ganzheitlicher Prozess in allen Betriebsbereichen zu verstehen. Idealerweise verankert sich CSR in diesem Prozess in der Betriebs DNA.

 

Sicherlich, Sie als Unternehmer müssen sich die Frage stellen, was bringt es mir, wenn ich CSR in meiner Betriebsstruktur realisiere? Und: Rechnen sich Kosten und Aufwand?

 

Lassen Sie mich die Frage neu formulieren: Was kann ich als Unternehmer eventuell in der Zukunft nicht mehr anbieten oder verkaufen, wenn ich CSR nicht in meinem Betrieb etabliere?

Kurz gesagt: CSR

  • fordert ökonomische, gesellschaftliche und ökologische Verantwortung
  • reagiert auf gesellschaftliche Herausforderungen in einer globalisierten Welt
  • wird attraktiv und zunehmend (ein-)gefordert
  • kann Kosten senken, Risiken minimieren, die Produktivität erhöhen, neue Märkte erschließen
  • dokumentiert Vertrauen, Ehrlichkeit und Glaubwürdigkeit 
  • optimiert die Qualitätssicherung in den unterschiedlichen Fachbereichen
  • unterliegt international gültigen und anerkannten Regeln (Basis: die 17 SDG’s der UN als Ziele für Nachhaltige Entwicklung/Agenda 2030 Transformation der Welt, die Neue Deutsche Nachhaltigkeitsstrategie der Bundesregierung

Sie sehen: CSR und Nachhaltiges Handeln im Kerngeschäft zu integrieren kann nur ein Wettbewerbsvorteil sein!

Die Handlungsfelder im Detail

Lassen Sie es mich so formulieren: Wir in Deutschland neigen -mentalitätsbedingt- dazu, dass alles immer gleich und sofort perfekt sein muss. Diese Intention ist sicherlich kein Nachteil, aber: Nachhaltiges Handeln bedeutet zuerst einmal, sich in den folgenden Handlungsfeldern auf den Weg zu machen:

 

  • Ökonomie: → Das Unternehmen schafft verantwortungsvolle Ebenen wie faire Beschaffung, transparente Bewerbung und saubere Lieferketten mit Lieferanten und Dienstleistern. Darüber hinaus ist eine Transparenz des eigenen Handelns in der Außen -und Innenwahrnehmung unumgänglich.
  • Arbeitsplatz: → Das Unternehmen etabliert eine lebensphasenorientierte Personalpolitik, faire Bezahlung, betriebliches Gesundheitsmanagement und Berücksichtigung sozialer Vereinbarkeiten.
  • Gemeinwesen: → Das Unternehmen versteht sich als Teil der Gesellschaft und hinterlässt Spuren. Es praktiziert gesellschaftliche Verantwortung, fördert das Umfeld und die Infrastruktur, unterstützt soziale Projekte, schafft Bildungsprogramme, lebt aktiv CC.
  • Ökologie: → Das Unternehmen betreibt systematisches Umweltmanagement, reduziert CO2, fördert Biodiversität und präzises Ressourcenmanagement.

Oliver Pohl 

Kultur, Event, CSR/

Nachhaltigkeitsmanagement

& Kunst!

 

Berchtesgaden - Garbsen - Hannover - Schaumburg  

 

Alle gezeigten Motive, Fotos und Ideen auf diesen Seiten sind urheberrechtlich geschützt:

© all rights by

Oliver Pohl

o-pohl(at)gmx.de

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular

Oliver Pohl
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Oliver Pohl, all rights reserved